Halteverbot für Umzug beantragen 🚫 Parkplatz sichern statt Möbel schleppen! 😏

Halteverbot für Umzug beantragen 🚫 Parkplatz sichern statt Möbel schleppen! 😏

Einer der anstrengensten Teile eines Wohnungswechsels ist der Transport des Hausrats von der alten in die neue Wohnung. Zuerst das Verpacken in Umzugskartons, der Abbau der Möbel, das Schleppen von diesen Stiegen runter und wieder rauf – umso wichtiger ist es, das Umzugsfahrzeug direkt vor dem Haus parken zu können, um nicht auch noch einige (unnötige) Extrameter über Gehwege und Grünflächen, sowie zwischen geparkten Fahrzeugen hindurch, zurücklegen zu müssen. In diesem Beitrag erfährst Du alles dazu, wie Du ein Haltverbot für einen Umzug beantragst und einrichtest. Damit Dir weder das Umzugsunternehmen vermeidbare Extrakosten berechnet (und somit ebenso die Umzugskosten ansteigen), noch Du und Deine Umzugshelfer sich das Kreuz verrenken.

haltverbot-umzug-parkverbot
Um bei Deinem Umzug nicht unnötige Extrameter (vollgepackt mit Umzugskartons) zurücklegen zu müssen, ist es wichtig rechtzeitig ein Halteverbot zu beantragen.

Inhaltsverzeichnis:

      1. Ist das Einrichten einer Parkverbotszone / eines mobilen Halteverbots für einen Umzug notwendig?
      2. Was ist der Unterschied zwischen eingeschränktem und absolutem Halteverbot?
      3. Kann ich den Parkplatz für meinen Umzug nicht einfach selbst absperren?
      4. Ablauf für das Beantragen der Halteverbotszone
      5. Kann ich Fahrzeuge, welche die Halteverbotszone missachten, abschleppen lassen?

1. Ist das Einrichten einer Parkverbotszone / eines mobilen Halteverbots für einen Umzug notwendig? 🤔

Notwendig nicht, jedoch ratsam, damit das Transportfahrzeug beim Umziehen direkt vor der Haustür einen Parkplatz findet. Vor allem in Großstädten und dicht besiedelten Gegenden ist ansonsten die Möglichkeit einen perfekten Parkplatz zu finden nahezu ausgeschlossen. Somit solltest Du Dir auf jeden Fall vor dem Wohnungswechsel eine Halteverbotszone sowohl vor der alten als auch der neuen Wohnung reservieren. Wer möchte schon die schwere Waschmaschine oder andere Möbel drei Straßenzüge (plus die Stiegen in den dritten Stock) weit tragen müssen?

Dies ist einer der wichtigsten Punkte der Umzugsplanung, auch aus rechtlicher Sicht. Denn falls danach ein anderer Fahrzeuglenker in diesem seinen fahrbaren Untersatz abstellen sollte, muss er damit rechnen, dass er auf eigene Kosten plus Bußgeld abgeschleppt wird. Genauso, wie es für Dich unangenehme Konsequenzen haben kann, mit dem Transporter einfach in zweiter Spur zu parken.

2. Was ist der Unterschied zwischen eingeschränktem und absolutem Halteverbot? 🚫

Zum Inhaltsverzeichnis

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) wird bei den Verkehrszeichen zwischen dem eingeschränkten und absoluten Halteverbot unterschieden. Bei Ersterem dürfen die Fahrzeuge lediglich für maximal drei Minuten halten. Es ist nicht erlaubt, sie dauerhaft abzustellen und zu verlassen. Dies wäre Parken, was nicht gestattet ist. Ausnahmen stellen das Ein- und Aussteigen aus dem Auto und das Be- und Entladen dar. Dies sollte ohne Verzögerungen durchgeführt werden.

Im absoluten Halteverbot darf nicht angehalten werden, es sei denn, die Verkehrssituation macht es erforderlich. Das eingeschränkte Halteverbot ist daran erkennbar, dass das Schild nur eine diagonale rote Linie aufweist, während es beim absoluten Halteverbot zwei diagonale Linien gibt. Mittig des Kreises ist demnach ein rotes Kreuz bzw. X vorhanden. Entsprechende Verkehrsschilder stehen beispielsweise vor Rettungswegen wie Feuerwehrzufahrten. Damit der Parkplatz am Umzugstag garantiert frei ist, wird ein Schild benötigt, das auf ein absolutes Halteverbot hinweist. Deren Beantragung gehört zu unseren wichtigsten Umzugstipps.

Hier mehr über unsere YouChange-Umzugs-App erfahren

3. Kann ich den Parkplatz für meinen Umzug nicht einfach selbst absperren? 🚧

Zum Inhaltsverzeichnis

Eigene Absperrungen wie Stühle, Absperrbänder, selbst angefertigte Schilder oder andere Konstruktionen zur Sicherung eines Parkplatzes sind nicht zulässig. Es ist immer eine amtliche Genehmigung zur Einrichtung einer Halteverbotszone notwendig. Hierfür gibt es spezielle Halteverbotsschilder. Falls Du eigenständig Absperrungen errichtest, musst Du mit empfindlichen Geldbußen rechnen und bei Unfällen oder Verletzungen für entstandene Schäden haften. Denn auch der Versicherer kann die Zahlung bei Unfällen kürzen oder verweigern. Des Weiteren können parkplatzsuchende Anwohner die provisorischen Vorrichtung auch einfach beseitigen.

4. Ablauf für das Beantragen der Halteverbotszone: 📑

Zum Inhaltsverzeichnis

Im Folgenden erfährst Du nun genau, wie Du vorgehen musst, um das Halteverbot für einen Umzug zu beantragen.

4a) Wann und wo muss die Parkverbotszone beantragt werden?

Es ist ratsam, den Antrag mindestens zwei Wochen vor dem Umzug bei der für Deinen Wohnort zuständigen Straßenverkehrsbehörde zu stellen, um sicherzugehen, dass der Parkraum am Umzugstag zur Verfügung steht. Daneben ist es wichtig, die Beschilderung rechtzeitig (mindestens 2 Tage) zu platzieren, damit die Anwohner und andere Fahrzeugführer frühzeitig wissen, dass der Parkplatz zur entsprechenden Zeit nicht verfügbar ist. Dabei gilt es, den Beginn und das Ende der Beschilderung möglichst genau zu planen, um unnötige Kosten zu vermeiden. Der Antrag muss folgende Angaben enthalten:

  • Vor- und Nachname,
  • Telefonnummer,
  • Zweck, für den das Halteverbot gewünscht ist (Umzug).
  • Ort (Anschrift der Wohnung),
  • Gewünschter Zeitraum für das Halteverbot,
  • Benötigter Platz je nach Transporter, beispielsweise 15 Meter.
  • Kfz-Kennzeichen,
  • Zulässiges Gesamtgewicht Umzugstransporter.
halteverbot_fuer_umzug_beantragen
Genauso wie im Falle einer Bausteile muss ein temporäres Halteverbot für einen Umzug bei der für Deinen (aktuellen und zukünftigen) Wohnort zuständigen Straßenverkehrsbehörde beantragt werden.

Hier findest Du weitere Informationen zum Beantragen des Parkverbots für einen Umzug in verschiedenen Städten:

4b) Was kostet die Beantragung der Halteverbotszonen? 💶

Ein Halteverbot kann für nahezu jede Stadt oder Gemeinda beantragt werden. Dabei fallen Kosten an, die sich aus diversen Posten zusammensetzen, im Wesentlichen:

  1. Bearbeitungsgebühr für die Genehmigung,
  2. Leihgebühr für die Schilder (hängen von der jeweiligen Dauer des Halteverbots ab).

Die Kosten für die Bearbeitung variieren je nach Region und Behörde. Durchschnittlich belaufen sie sich pro Tag auf 10 bis 50 Euro. Dazu kommen noch einmal 50 bis 130 Euro für das Ausleihen der Halteverbotsschilder. Falls Du ein Unternehmen mit dem Umzug beauftragst, kümmert sich dieses in der Regel um die Einrichtung der Halteverbotszone, was im Gesamtpreis inkludiert ist.

4c) Wo kann man Halteverbotsschilder mieten? 🤷‍♀️

Um das Halteverbot aufstellen zu dürfen, muss zunächst der Antrag für die Einrichtung bei der Straßenverkehrsbehörde gestellt und eine Genehmigung eingeholt werden. Sobald diese erteilt ist, musst Du Dir „mobile“ Halteverbotsschilder ausleihen. Diese lassen sich leicht anbringen und entfernen. Sie sind gegen eine Gebühr bei unterschiedlichen Unternehmen wie dem örtlichen Bauhof, einer Umzugsfirma oder einem Betrieb für Baustellenabsicherung erhältlich.

4d) Wie lange vorher muss ein Parkverbot aufgestellt werden? 📅

Die Halteverbotsschilder müssen zwei bis vier Tage vor dem Umzug aufgestellt werden, damit die Anwohner sie rechtzeitig zur Kenntnis nehmen.

Hier mehr über unsere YouChange-Umzugs-App erfahren

4e) Wie stelle ich die Parkverbotsschilder richtig auf? ✅

Nach der Bewilligung durch die Behörde erhält der Antragsteller entsprechende Angaben, wie der Halteverbotsbereich zu kennzeichnen ist. Es werden zwei Schilder benötigt.

  • Auf der Vorderseite stehen das Datum des Umzugstages sowie die Anfangs- und Endzeit.
  • Auf der Rückseite sind die eigene Anschrift und Telefonnummer vermerkt.
  • Als Aufstellort gilt insbesondere der Gehweg. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, kann auch der Radweg genutzt werden oder in Ausnahmefällen der Grünstreifen.
  • Die Unterkante des Verkehrszeichens liegt bei 2,20 Meter.
  • Halteverbotsschilder sind mit Pfeilen anzubringen, die in die Richtung zeigen, in die das Halteverbot gilt.
  • Ein Schild muss den Anfang und ein anderes das Ende der Halteverbotszone kennzeichnen.
  • Ist der Bereich länger als 15 Meter, empfiehlt es sich, in der Mitte noch ein drittes Schild aufzustellen.
  • Nach Ablauf des Zeitraums ist es wichtig, die Schilder zeitnah wieder zu entfernen.

4f) Wie groß darf die Parkverbotszone maximal sein? Und kann man diese auch größer beantragen? ↔️

Wie viel Platz benötigt wird, sollte frühzeitig geprüft werden, denn dies muss oftmals schon bei der Antragstellung angegeben werden. Hierbei gilt es auch, den Platz zum Rangieren sowie Be- und Entladen des Transporters mit zu berücksichtigen. In der Abbildung der Transporter lassen sich deren Längenangaben entnehmen. Meist genügen 15 Meter für die Parkverbotszone. Unterschieden wird zwischen:

  1. Einfache Halteverbotszone: Hier wird eine bis zu 15 Meter lange Straßenseite für ein bis zwei Tage abgesperrt.
  2. Doppelseitige Halteverbotszone: Bei dieser Option werden beide Straßenseiten gesperrt.
parkverbot_fuer_umzug_beantragen
Achte bei der Errichtung des temporären Parkverbots für Deinen Umzug darauf, dass Du die Halteverbotsschilder erstens richtig und zweitens rechtzeitig aufstellst.

5. Kann ich Fahrzeuge, welche die Halteverbotszone missachten, abschleppen lassen? Wie ist das richtige Vorgehen hierbei? 🚔

Zum Inhaltsverzeichnis

Werden die Halteverbotsschilder fristgerecht aufgestellt, besteht die Möglichkeit, widerrechtlich geparkte Fahrzeuge durch die Polizei oder das Ordnungsamt abschleppen zu lassen. Manchmal hat der Fahrer seine persönlichen Kontaktdaten an der Windschutzscheibe des Autos hinterlassen. Dann kann man ihn bitten, sein Fahrzeug umzuparken. Das Abschleppen sollte immer die letzte Option sein, falls keine Kontaktaufnahme möglich ist. Es empfiehlt sich nicht, das Abschleppunternehmen einfach selbst anzurufen, denn ansonsten muss man im Streitfall die Kosten eventuell aus eigener Tasche zahlen.

Damit sind wir am Ende unseres Ratgebers zum Thema „Halteverbot beantragen für Umzug“ angelangt. Wir hoffen, dass wir all Deine Fragen beantworten konnten. Falls nicht, dann hinterlasse uns gerne ein Kommentar oder schreibe uns eine Mail.

Übrigens: Mit unserer YouChange-Umzugsapp werden alle Deine Vertragspartner automatisch über Deine Adress- oder Namensänderungen informiert. Dadurch hast Du keinen unnötigen Zeitaufwand mit dem Ummelden, vergisst niemand zu benachrichtigen und ersparst Dir neben Zeit vor allem Ärger. YouChange: Umziehen – einfach digital! Solltest Du noch Fragen zu unserem Service haben, kannst Du hier unsere FAQ nachlesen – oder uns direkt eine Nachricht schreiben.

JETZT STARTEN

Kommentar schreiben