ᐅ Endlich Deine Traumwohnung gefunden? 😍 Worauf Du bei der Wohnungsbesichtigung achten musst! 🔎

ᐅ Endlich Deine Traumwohnung gefunden? 😍 Worauf Du bei der Wohnungsbesichtigung achten musst! 🔎

Hast Du nach langer Wohnungssuche endlich Deine potentielle Traumwohnung gefunden und kannst den Umzug gar nicht erwarten? Dann musst Du mit dem Vermieter oder Makler nur noch einen Termin für die Wohnungsbesichtigung vereinbaren. Lies nachfolgend, worauf Du während dieser achten musst, damit Du erstens die Wohnung bekommst und dabei zweitens keine Mängel übersiehst.

auf-was-bei-der-wohnungsbesichtigung-achten
Die Wohnungssituation ist vor allem in den großen Städten angespannt. Worauf Du bei der Wohnungssuche achten musst, damit Du die neue Wohnung bekommst, das erfährst Du in diesem Beitrag – inklusive Checkliste.

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wohnungssuche – worauf kommt es an?
  2. Wie überzeuge ich bei einer Wohnungsbesichtigung?
  3. Vor der Wohnungsbesichtigung gut vorbereiten.
  4. Checkliste-Wohnungsbesichtigung.
  5. Eine Begleitperson zur Wohnungsbesichtigung mitnehmen.
  6. Den richtigen Zeitpunkt für den Besichtigungstermin wählen.
  7. Mache Bilder von der Wohnung.
  8. Falls Du Interesse an der Wohnung hast.

 

1. Wohnungssuche – worauf kommt es an?

Mindestens einmal im Leben stehen die meisten vor einem Umzug. Wurde die passende Wohnung gefunden, folgt die Wohnungsbesichtigung. Die Vorfreude ist riesig, denn die Lage, Anzahl und Größe der Zimmer, Ausstattung sowie Miete – alles scheint perfekt. Bei aller Euphorie solltest Du den Besichtigungstermin dennoch dafür nutzen, um Dir einen guten Eindruck von dem Mietobjekt zu verschaffen und den Vermieter davon zu überzeugen, dass Du der perfekte Mieter bist. Damit Dir das gelingt, haben wir Dir im Folgenden die wichtigsten Tipps für eine Wohnungsbesichtigung zusammengestellt.

2. Wie überzeuge ich bei einer Wohnungsbesichtigung? 👨‍💼

Einen seriösen Auftritt planen: Wohnungen sind vor allem in Großstädten Mangelware. Daher ist es wichtig, von Dir zu überzeugen. Schon die erste Kontaktaufnahme entscheidet oftmals darüber, ob Du als Mieter infrage kommst oder nicht. Halte Dich also schon beim ersten Kontakt per Telefon oder Mail an die gängigen Formalitäten und Höflichkeitsformen.Verschicke Deine Anfrage per Mail außerdem auch nicht um 3 Uhr morgens – das könnte einen schlechten Eindruck von Dir hinterlassen.

Vermieter möchten die Wohnung an zuverlässige Menschen vergeben, die einen guten Eindruck hinterlassen:

  • Erscheine pünktlich zum Besichtigungstermin,
  • trage gepflegte aber dezente Kleidung,
  • achte auf ein gepflegtes Äußeres
  • und lege gute Manieren an den Tag.

Dem Vermieter ist vor allem wichtig, dass du die Miete pünktlich zahlst und sein Eigentum pfleglich behandelst. Zusätzlich zur Selbstauskunft solltest Du deshalb zumindest einen Personalausweis und die letzten Einkommensnachweise als Unterstützung mitbringen. Falls Du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst Du bei der Schufa eine Eigenauskunft anfordern. Dies ist online und gegen eine geringe Gebühr möglich.

3. Vor der Wohnungsbesichtigung gut vorbereiten 📝

Zum Inhaltsverzeichnis

Überlege Dir im Vorfeld genau, was Dir bei der Wohnung besonders wichtig ist. Mache Dir, um nichts zu vergessen,  Notizen und stelle in diesen alle wesentlichen Faktoren und Fragen, die Du stellen möchtest, zusammen. Das kann zum Beispiel sein:

  • Welche Bereiche stehen zusätzlich zum Wohnraum zur Verfügung? Ein Keller, Dachboden, Waschkeller, Fahrradraum oder Parkplatz?
  • Gibt es eine Hausordnung? Wenn ja, was beinhaltet diese? Müssen die Treppenhäuser gereinigt werden? Wie ist es mit den Ruhezeiten? Welche Nebenkosten entstehen z. B. durch Instandhaltungsarbeiten?
  • Wie ist der Zustand der Wohnung? Wann wurden z. B. zuletzt Renovierungsarbeiten vorgenommen?
  • Wie sieht es mit Haustieren aus? Sind diese erlaubt oder nicht? Beziehungsweise welche Einschränkungen unterliegt deren Haltung?

Diese Fragen dienen der ersten Orientierung. Erweitere sie um diejenigen, welche für Dich besonders wichtig sind (Kinder, Nachbarn, Änderungen an der Wohnung usw.).

Hier mehr über unsere YouChange-Umzugs-App erfahren

4. Checkliste-Wohnungsbesichtigung 📑

Zum Inhaltsverzeichnis

Hier findest Du eine Checkliste mit allgemein wichtigen Punkten bei einer neuen Wohnung. Such Dir aus diesen, die für Dich wichtigen heraus, und gehe sie beim Besichtigungstermin durch. Ob Du das mit einer echten Checkliste oder im Kopf machen möchtest, bleibt dabei Dir selbst überlassen.

4.1 Die Wohnung (inklusive dem Gebäude):

  • Wirkt das Gebäude sauber, gepflegt und freundlich (Fassade, Stiegenhaus)?
  • Ist die Fassade in einem einwandfreien Zustand und gut isoliert? (Im Zweifel frage nach.)
  • Sind Gemeinschafts- oder sogar Grünflächen vorhanden. Falls ja – welchen Eindruck machen diese?
  • Hinterlässt die Wohnungstüre einen sicheren Eindruck bei Dir? Oder eher einen einladenden auf Mitglieder der Einbrechergilde?
  • Wie ist das Wohnraumklima (Geruch, Lichtverhältnisse, Geräuschkulisse)?
  • Wie sind die Fenster hinsichtlich Verglasung und Rahmen zu bewerten? Lassen Sie sich widerstandslos öffnen und schließen – und dichten sie außerdem gut ab? Oder ist eventuell sogar ein leichter Luftzug zu spüren?
  • Sind die Außenwände auffällig kalt? Hier können übermäßig kühle Wandflächen im Winter zur Schimmelbildung beitragen.
  • Handelt es sich um eine Dachgeschoßwohnung? Ist diese ausreichend gedämmt, damit sie sich im Sommer nicht in einen Backofen verwandelt?
  • Handelt es sich um eine Erdgeschoßwohnung? Steigt über den Fußboden Kälte oder gar Feuchtigkeit auf?
  • Wie sind die Räume angelegt? Bieten sie Platz für die von Dir vorgesehene Einrichtung? Ein Maßband oder Meterstab kann hier hilfreich sein.
  • Sind ausreichend elektrische Installationen (Steckdosen, Glühbirnenhalterungen) vorhanden und in welchem Zustand befinden sich diese?
  • Ist ein Waschmaschinenanschluss vorhanden?
  • Welche Art von Heizung wird genutzt?
  • Befinden sich bereits Einrichtungsgegenstände oder eine Einbauküche in der Wohnung? In welchem Zustand befinden sich diese? Falls Du den vorhast diese weiter zu benutzen – oder dies laut Mietvertrag sogar musst.
  • Funktionieren die Sanitäranlagen einwandfrei? Und befinden Sie sich in einem ebenso einwandfreien Zustand?
  • Sind die Bodenbeläge sauber und unbeschädigt?

Sollte es Mängel wie Wasserschäden oder Schimmel geben, vergewisserst Du Dich, dass diese vor dem Einzug beseitigt werden. Kannst Du mit gewissen Mängeln (wie ein zerkratzter Parkettboden) „leben“, ist es wichtig, diese im Mietvertrag schriftlich festzuhalten, damit sie Dir nicht bei einer späteren Kündigung zur Last gelegt werden – sprich, dass sie Dir von der Mietkaution abgezogen werden.

wohnungsbesichtigung-checkliste-maengel
Eventuell vorhande Mängel – wie ein z. B. in die Jahre gekommener Holzfussboden – welche Dir bei der Wohnungsbesichtigung auffallen, solltest Du auf jeden Fall im Mietvertrag festhalten. Ansonsten werden Sie später eventuell Dir zu Lasten gelegt.

4.2 Die Hausgemeinschaft:

  • Wie viele weitere Wohnungen – und damit Personen – leben in dem Gebäude? Was hinterlassen die Nachbarn für einen Eindruck bei Dir? Sind im Stiegenhaus (oder gar der Wohnung) Lärm und / oder schlechte Gerüche wahrzunehmen?
  • Gibt es einen Hausbesorger, welche sich um die Anliegen der Mieter, sowie um Ordnung im Haus, kümmert?
  • Befindet sich ein Gewerbebetrieb (Geschäft, Restaurant) im Haus? Kommt es dadurch zu Lärm- und / oder Geruchsbelästigung?
  • Wohnt der Vermieter im selben Haus? Manchmal ist dies ein Vorteil, manchmal eher ein Nachteil.

4.3 Die Wohngegend:

  • Sind ausreichend Parkplätze vorhanden? Und sind diese kostenlos oder gibt es nur kostenpflichtige Parkmöglichkeiten?
  • Wie ist um den öffentlichen Verkehr im Viertel bestellt? Welche Verkehrsmittel sind innerhalb von einigen wenigen Minuten zu Fuß erreichbar?
  • Wie ist die Verkehrssituation? Gibt es viel Verkehr? Wie ist die Lärmbelästigung durch diesen?
  • Wie ist die allgemeine Lage der Wohnung? Kannst Du für Dich wichtige Orte (Arbeit, Studium, Freizeitaktivitäten) schnell erreichen?
  • Wie steht es um die ärztliche Versorgung im Viertel? Hierunter fallen genauso Apotheken.
  • Gibt es in der Nähe der Wohnung Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen?
  • Sind ausreichend Lebensmittelgeschäfte und sonstige Nahversorger vorhanden?
  • Gibt es öffentliche Grünflächen wie Parks?

Hier mehr über unsere YouChange-Umzugs-App erfahren

4.4 Das Mietverhältnis selbst:

  • Wie hoch sind die Gesamtkosten der Wohnung (Miete plus Betriebs- und Energiekosten)? Lass Dir als Nachweis darüber bei Möglichkeit eine Strom- und Heizkostenabrechnung zeigen. Und zwar über einen Zeitraum, in welchem die Wohnung bewohnt war.
  • Kommen Dir diese Gesamtkosten im Verhältnis zum Gebotenen angemessen vor?
  • Ist das Mietverhältnis unbefristet oder befristet? Und falls befristet – für welchen Zeitraum?
  • Müssen beim Einzug Gebühren wie Maklerprovisionen oder Ablöse gezahlt werden?
  • Wie hoch ist die Kaution? Wird neben der üblichen Anzahl an Monatsmieten zusätzlich Kaution für Einrichtungsgegenstände wie z. B. eine Einbauküche verlangt?

Diese Checkliste zur Wohnungsbesichtigung ist natürlich sehr umfangreich, Du musst jedoch nur die für Dich wichtigen Punkte berücksichtigen.

Hier kannst Du Dir die Checkliste-Wohnungsbesichtung als PDF herunterladen (natürlich kostenlos und ohne Anmeldung).

5. Eine Begleitperson zur Wohnungsbesichtigung mitnehmen 🧍‍♂️ 🧍‍♀️

Zum Inhaltsverzeichnis

Es kann hilfreich sein den Besichtigungstermin nicht allein durchzuführen, sondern eine Begleitperson mitzunehmen. Diese ist eher in der Lage, die Wohnung neutral, unvoreingenommen und ohne Emotionen zu bewerten. Dieser fallen so auch eventuelle Mängel eher auf, die Du selbst nicht entdeckt hättest. Vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei.

tipps-wohnungsbesichtigung
Nimm Dir auf jeden Fall eine Begleitperson zur Wohnungsbesichtigung mit. Vier Augen sehen nicht nur mehr als zwei – außerdem könnt Ihr danach bei einem Kaffee noch einmal die gemeinsam die Bilder Deiner zukünftigen Residenz durchgehen.

6. Den richtigen Zeitpunkt für den Besichtigungstermin wählen ⏲

Zum Inhaltsverzeichnis

Am sinnvollsten sind Besichtigungstermine an den Wochentagen und bei Tageslicht (idealerweise kurz nach Feierabend), damit Du einen realistischen Eindruck vom Straßen- und Umgebungslärm, Geräuschpegel im Eingang, sowie von der Hellhörigkeit und den Lichtverhältnissen in der Wohnung bekommst.

  • In welche Himmelsrichtung zeigt sie?
  • Wie ist der Lichteinfall?

Die Himmelsrichtung ist auch entscheidend, falls es einen Balkon gibt, den Du zum Sonnen nutzen möchtest. Dann sollte er nämlich nicht nach Norden zeigen, dort ist es nämlich schattiger und somit kühler – dementsprechend ist jedoch die Ausrichtung des Schlafzimmers nach Norden vorteilhaft. Ebenso nachteilig ist, falls er durch Bäume verschattet wird. Zudem erkennst Du zu dieser Zeit ebenso, wie es mit Parkplätzen vor dem Haus aussieht.

7. Mache Bilder von der Wohnung 📸

Nimm Dir während der Besichtigung die Zeit Fotos aufzunehmen. Halte dabei

  • die prinzipielle Einteilung der Räume,
  • die Position der Fenster (sowie den Blick aus diesen)
  • und alle weiteren für Dich wichtigen Details

fest. Sollten Mängel bestehen oder Renovierungsarbeiten ausstehend sein, dann halte diese ebenso fest. So hast Du später einen Beleg über deren Beseitigung oder eben auch nicht. Außerdem kannst Du so nachweisen, dass bestimmte Mängel und / oder Schäden auch schon bestanden, bevor Du eingezogen bist und demzufolge nicht in Deinem Fehlverhalten begründet sind. Falls die Wohnung noch bewohnt ist, frage den Vormieter auf jeden Fall um Erlaubnis, bevor Du Deine Kamera zückst.

8. Falls Du Interesse an der Wohnung hast 👍

Zum Inhaltsverzeichnis

Dein Interesse (oder auch Desinteresse) an dem Mietobjekt solltest Du direkt am Ende des Besichtigungstermins klar machen. Falls es Dich interessieren sollte die Wohnung zu mieten, dann teile dies dem Vermieter oder Makler mit. Weiß er über Dein Interesse Bescheid, dann kann er Dich auch in die Liste der ernsthaften Kandidaten aufnehmen. Lege ebenso gleich einen Termin fest, bis zu welchem er Dich über seine Entscheidung informieren wird. So weißt Du, bis zu welchem Datum Du mit einer Zu- oder Absage rechnen kannst. Führe die Verhandlungen freundlich, aber bestimmt. So zeigst Du zu jeder Zeit, dass Du die Wohnung willst und der richtige Kandidat bist. Was Du auf keinen Fall machen solltest, ist zu versuchen die Miete oder gar zusätzliche Zahlungen wie Provision, Kaution oder Ablöse zu verhandeln, falls dies nicht zu 100% (z. B. durch in der Wohnungsbeschreibung nicht aufgeführte Mängel) gerechtfertigt ist.

Zusammenfassung

Die Suche nach einer Wohnung gestaltet sich letztendlich wie eine Bewerbung für eine neue Arbeitsstelle, denn sie sind in vielen Städten Mangelware. Tritt daher ordentlich, gepflegt und seriös auf. Gute Vorbereitung ist sprichwörtlich die halbe Miete. Überlege Dir im Vornhinein, was Du erfahren möchtest und achte auf eventuelle Mängel. Bitte um deren Beseitigung oder halte sie im Falle eines späteren Einzugs im Übergabeprotokoll fest. Im Idealfall findet die Wohnungsbesichtigung am frühen Abend aber noch bei Tageslicht statt. Eine Begleitperson ist die optimale Unterstützung.

Damit sind wir am Ende unseres Ratgebers zum Thema „Worauf achten bei einer Wohnungsbesichtigung?“ angelangt. Wir hoffen, dass wir all Deine Fragen beantworten konnten. Falls nicht, dann hinterlasse uns gerne ein Kommentar oder schreibe uns eine Mail. PS: Nach dem Einzug in Dein neues Heim das Ummelden nicht vergessen!

Übrigens: Mit unserer YouChange-Umzugsapp werden alle Deine Vertragspartner automatisch über Deine Adress- oder Namensänderungen informiert. Dadurch hast Du keinen unnötigen Zeitaufwand mit dem Ummelden, vergisst niemand zu benachrichtigen und ersparst Dir neben Zeit vor allem Ärger. YouChange: Umziehen – einfach digital! Solltest Du noch Fragen zu unserem Service haben, kannst Du hier unsere FAQ nachlesen – oder uns direkt eine Nachricht schreiben.

Kommentar schreiben

zum Anfang